· Vita
Geboren und Schulzeit in Heidelberg; Studium an der Kunstakademie in München und an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin (Fred Thieler), 1. Staatsexamen (Lehramt an Gymnasien); Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Psychologie, Promotion in Bochum über das Problem der Kunstrezeption (Max Imdahl); Wiederaufnahme der Kunstproduktion: erste Materialbilder und künstlerische Aktionen, Beschäftigung mit der Ästhetik der Mikro-Chips; 2. Staatsexamen

Lehrtätigkeit am Berlin-Kolleg, Vorträge und Aktionen zur Kunst, u.a. Kunstmuseum Bochum, Akademie der Künste/Berlin, Kunstraum Schloss Buchberg und Universität Graz, Österreich

1987-92 Assistentin an der Hochschule der Künste Berlin, 1991 Lehrauftrag für Kunsttheorie an der Humboldt Universität Berlin; 1993-95 Klassen für Malerei und Collage an der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg (Atelier del Sur)

seit 1985 Ausstellungen und Beteiligungen im In- u. Ausland, u.a. Berlin, München, Wien, New York, Yokohama; seit 1992 freischaffende Künstlerin und Beginn der Installations-und Bodenbilder

seit 1996 Universitätsprofessur für Bildende Kunst an der Leibniz Universität Hannover; Konzeptionierung künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung und Lehre; seit 1998 Leiterin des Instituts für Ästhetische Bildung, später Gestaltungspraxis und Kunstwissenschaft (IGK); transdisziplinäre Projekte und Aufbau internationaler Kooperationen; Forschungsschwerpunkte: Bildräume, Wechselbeziehungen zwischen künstlerischer Praxis und theoretischen Konzeptionen sowie ihre Versprachlichung und Vermittlung