· Fotografie
Zeichen kultureller Vielfalt
Design wird nicht als das ständige Kreieren neuer ‚Images und Lifestyles‘ verstanden, sondern in einem umfassenden Sinne, wie es etwa der japanische Designer Shukaro Mukai vertritt. „Design ist als Handlungsweise zu verstehen, die die Produktion der dem Menschen ureigenen Lebensgrundlagen zum Gegenstand hat. (…) Insofern werden … integrative Kraft und transdisziplinäre Aspekte benötigt, die die soziologischen, ökonomischen, technologischen, ökologischen, kulturellen u.a. Bereiche (einbeziehen). Design entsteht in vielfältigen Zusammenhängen (…) es ist eine undisziplinierte Disziplin. Für eine solche Designmethodologie sind nicht nur die Futurologie … oder die Geschichte … relevant, sondern gerade heute auch die Wiederbelebung der Anschauung bzw. der Einbildungskraft, die sich auf die Urrhythmen des Weltprozesses erstreckt – indem wir zwischen Vergangenheit und Zukunft hin- und herpendeln und eben durch diesen ständigen gegenseitigen Wechsel die Welt einheitlich erfassen.“ (Shutaro Mukai: "Gesten als Weltprozess")

Ausschnitte:
Die Fotoboden-Installation "Multicultural Signs" (48-Fotoposter) war Teil der Ausstellungen in New York City und Berlin, 2013


download: Fotoboden-Installation "Multicultural Signs" (JPG-Datei, 4.1 MB)

Katalog: Eva Koethen "Tritt-Bilder", Aktionen und Ausstellungen 1998 -2005,
Berlin - Tokyo 2005, 49 Seiten, (noch erhältlich)


download: "Tritt-Bilder" (PDF-Datei, 3.1 MB)

 
© 2006 - 2017 Eva Koethen | Kontakt/Impressum