Einzelausstellungen
2017 – „Wie weit reicht das Gesicht?“ – Villa V, Viersen 2014 – „Gestaltung neuer Wahrnehmungsräume durch Zeichen kultureller Vielfalt – Teil 2“ – Eva Koethen, Shaanxi Art Museum, Xi'an, China 2013 – „Gestaltung neuer Wahrnehmungsräume durch Zeichen kultureller Vielfalt“ – Eva Koethen, Deutsches Generalkonsulat New York City, USA (Eröffnung 08.10.2013) 2011 – „Der Baum,
Gruppeausstellungen
2017 – "Kairos", Visionary Art Show Italy, Palazzo Vernazza-Castromediano, Lecce, Italien 2016 – "Fluchtpunkt Westen – Künstler als Seismografen", Temporärer Projektraum Nestor 36, Berlin-Charlottenburg 2014 – "Überspannter Raum – Bildfigurationen und Realskulpturen", Temporärer Projektraum Nestor 36, Berlin-Charlottenburg 2013 – "WESTRAUM – Skulpturen, Installationen, Monumente", Temporärer Projektraum Nestor 36, Berlin-Charlottenburg 2012 – "The New Collectors Selection
Aktionen
2008 – „Geheimnisvolle Gartenräume“, Interdisziplinäres Projekt zwischen Kunst und Wissenschaft, ArtecLab, Universität Bremen 2007 – „Pieta formatiert“, Installation (Objekt und Text) und „Kreuzfigur der Klage“ im historischen Ambiente mit Tanzperformance von Gabriela Muntenbruch und Musikimprovisation von Matthias Frey, Künstlerhaus Schloss Balmoral, Bad Ems 2006 – „Overstepping the spaces of everyday life“, Fotoboden-Installation, Kongressbeitrag, Universität Jyväskylä,
Kataloge/Video
Katalog: Eva Koethen „Das Kreisen im Quadrat der Kunst ist keine Quadratur des Kreises“, Material und Figuration – Reflexionen und Ausstellungenmit Beiträgen von Antje Kapust, Johannes V. Knecht, Reinhard Knodt, Mark Minnes, Bertram Schmitz, Marcella Tarozzi, Yanni Zhao und einem Nachwort von Bernhard Waldenfels Verlag: der blaue reiter, Verlag für Philosophie, 2018, 144 Seiten Link:
Vita
Geboren und Schulzeit in Heidelberg; Studium an der Kunstakademie in München und an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin (Fred Thieler), 1. Staatsexamen (Lehramt an Gymnasien); Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Psychologie, Promotion in Bochum über das Problem der Kunstrezeption (Max Imdahl); Wiederaufnahme der Kunstproduktion: erste Materialbilder und künstlerische Aktionen, Beschäftigung mit der Ästhetik